Claudius Körber

Geboren:
1982 in Dresden.

Ausbildung:
Nach einem Auslandjahr in Neuseeland und Australien Teilnahme an einem „method acting“-Workshop bei Susan Batson. 2003 bis 2007 Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

Engagements:
Claudius Körber wirkte in zahlreichen Produktionen am Max Reinhardt Seminar mit, u. a. in Die Arabische Nacht (Inszenierung: B. Sonnenbichler), Richard III (Inszenierung: K. Kunz), Die Wände (Inszenierung G. Rueb) und (Inszenierung: A. Vogelsang).
Er war 2007 u.a. in Der Ubu-Komplex von D. Maayan am Schauspielhaus Wien zu sehen.
Seit der Spielzeit 2007/2008 ist Claudius Körber Mitglied im Ensemble des Schauspielhaus Graz.

Auszeichnungen:
Für seine Darstellung des Tranio in Der Widerspenstigen Zähmung (Inszenierung: Michael Gruner) im Rahmen der Hersfelder Festspiele erhielt Claudius Körber 2006 den Hersfeldpreis.
Für seine Rollen in Hamlet und Peer Gynt wurde Claudius Körber 2011 für den Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie 'bester Nachwuchs' nominiert .
Im Jahr 2012 gewann Claudius Körber den Nestroy-Publikumspreis.

Spielzeit 2012/2013:
In der Spielzeit 12/13 spielt Claudius Körber Karl Roßmann in der Eröffnungsinszenierung Amerika nach dem Roman von Franz Kafka (Zusammenarbeit mit der Szputnyik Shipping Company, Budapest / Regie: Viktor Bodó). Daneben gibt er den Wagner und Kanzler in Peter Konwitschnys Inszenierung von Faust und wirkt in Der Untergeher nach dem Roman von Thomas Bernhard als Glenn Gould mit (Regie: Christiane Pohle). Ab 26. April ist Claudius Körber in Die schmutzigen Hände von Jean-Paul Sartre (Regie: Wojtek Klemm) als Hugo zu sehen. Weiter war er in der Wiederaufnahme von Georges Feydeaus Floh im Ohr (Regie: Cornelia Crombholz) zu sehen.

Spielzeit 2011/2012:
In der Spielzeit 11/12 war Claudius Körber in der Uraufführung von Daniel Kehlmanns Geister in Princeton (Regie: Anna Badora) als Kurt Gödel als junger Mann und als Beamter Mirkutkin, in der Szenischen Lesung von Arno Geigers Roman Der alte König in seinem Exil (Szenische Einrichtung & Fassung: Ingo Berk), als Don Carlos in Don Carlos (Regie: Ingo Berk) sowie als Dr. Rank in Ibsens Nora (Regie: Wojtek Klemm) zu sehen. Weiters spielte er Carlos Homenides de Histangua in Georges Feydeaus Floh im Ohr (Regie: Cornelia Crombholz).


Spielzeit 2010/2011:
In der Spielzeit 10/11 war Claudius Körber in der Wiederaufnahme von Liliom (Regie: Viktor Bodó) zu sehen. U. a. spielte er Hamlet in Hamlet (Regie: Theu Boermans), Willibald Wachs in Freiheit in Krähwinkel (Regie: Christina Rast), in Der Meister und Margarita (Regie: Viktor Bodó), Peer Gynt in Peer Gynt (Regie: Ingo Berk) sowie in Enron (Regie: Cornelia Crombholz).

Spielzeit 2009/2010:
In der Spielzeit 09/10 war Claudius Körber zu sehen in den Wiederaufnahmen Radetzkymarsch (Regie: Ingo Berk), The Homefront. Eine irische Farce (Regie: Bernadette Sonnenbichler) und Elling (Regie: Bernadette Sonnenbichler). U. a. spielte er Macbeth in Macbeth (Regie: Anna Badora), Valerio in Leonce und Lena (Regie: Bernadette Sonnenbichler) sowie einen Polizeikonzipisten in Liliom (Regie: Viktor Bodó).

Spielzeit 2008/2009:
In der Spielzeit 08/09 war Claudius Körber in den Wiederaufnahmen von Das Käthchen von Heilbronn (Regie:Georg Schmiedleitner), Oedipus (Regie: Ingo Berk) und Elling (Regie: Bernadette Sonnenbichler) zu sehen. U.a. spielte er in Die Nibelungen (Regie: Cornelia Crombholz), Penthesilea (Regie: Frederike Czeloth) und Radetzkymarsch (Regie: Ingo Berk) .

Spielzeit 2007/2008:
In der Spielzeit 2007/2008 war Claudius Körber u. a. in Verschwinden oder Die Nacht wird abgeschafft, Oedipus, Elling und Das Käthchen von Heilbronn zu sehen.